Während dem April 2016 haben regionale Arbeitsinspektorate bei den Arbeitgebern über insgesamt 2571 Kontrollen durchgeführt. Für diese Straftaten haben regionale Arbeitsinspektorate Geldbußen vorgeschlagen in Höhe von 11.802.000, – CZK. Im vergangenen Monat schrieb der SÚIP insgesamt 931 Vorschläge für die Inspektion.

Jedes Jahr entsehen und ablaufen in der Tschechischen Republik eine Reihe von Unternehmen. Im Hinblick auf die Prävention, ist es wichtig, dass die Arbeitsaufsicht zur Steuerung wird so schnell wie möglich in den neuen Gesellschaften erfolgt, nach dem Start ihrer Aktivitäten. Ziel ist es, den notwendigen Druck auf die Führung der Unternehmen auf die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften zu machen und damit die Gefahr der Verletzungen zu minimieren.

Einer der Sektoren, die konsequent in Bezug auf das Risiko und die Zahl der Arbeitsunfälle auf dem Platz ist die Lebensmittelindustrie. Risiken ergeben sich insbesondere aus der Nichteinhaltung der Vorschriften, vor allem bei der Reinigung und Wartung der Maschinen, Schutzausrüstung bei der Arbeit mit Maschinen, unzureichende persönliche Schutzausrüstung der Arbeiter und die Verwendung von Chemikalien bei der Entkeimung von Produktionsräumen. Die Inspektoren werden sich auf die Herstellung von Backwaren und Süßwaren konzentriert unter der Kontrolle wird der Sicherheitssystem sein, das gesamte System wird überprüft, dann noch die Sicherheit von Rohstoffen , die Fertigungstechnik , Anlagen für die Lagerung der Fertigprodukte.

Im April 2016 registriert SÚIP insgesamt 2.856 Arbeitsunfälle , von denen 77 Arbeitsunfälle von Ausländern. In 7 Fällen, unter ihnen gab es keine Ausländer, hat Mitarbeiter den Unfall nicht überlebt. Schweren Arbeitsunfall, wodurch dder Mitarbeiter für mehr als 5 Tage im Krankenhaus war, erlitten 120 Arbeiter, darunter 2 Ausländer.