Hilfe von Verwandten im Geschäft kann unter bestimmten Umständen teuer sein, nämlich in Bezug auf die illegale Beschäftigung. Es bestätigte das Urteil des Landgerichts in Brno, das erste in der Tschechischen Republik, wo die Schwarzarbeit mit Verwandten gelang zu beweisen.

Eine junge Frau muss nun fünfzehntausend Kronen dafür bezahlen, Kunden in der vietnamesischen Geschäft in einer Zeit zu bedien, als ihre Tante es verlassen hatte, der Besitzer des Ladens. Nach den Inspektoren war kein Vertrag vorhanden. Frauen hat auch nicht das Argument geholfen, dass auch keine Belohnung für diese vorübergehende Unterstützung vorhanden war.

Nach der Einschätzung der Inspektoren hat nun das Landgericht in Brno bestätigt, es waren hinter dem Vorwand der kurzen und kostenlosen Service illegale arbeiten versteckt.

Dies ist eine weitere wichtige Entscheidung bei Streitigkeiten über Arbeitsaushilfe von Verwandten. In früheren Fällen konnte der Staat vor Gericht cht beweisen, dass es sich tatsächlich um illegale Arbeit handelte. Das Oberste Verwaltungsgericht in zwei Streitigkeiten verteidigte Händler aus Prag und Brno, und beschloss, keine Strafe zu zahlen. Wenn der Staat Unternehmer bestrafen will, muss die illegale Beschäftigung bewiesen werden, so das Gericht.

Ich habe nur bewacht

Brno Gericht hat nun den Fall von Znojmo zu lösen. Die Inspektoren kamen über Mittag in den Laden, als die Nichte selbst im Laden war.

Beide Frauen hatten dann die Verteidigung, dass es nur Hilfe in der Familie war. “Die Aushilfe wurde in Übereinstimmung mit den Beziehungen innerhalb der Familie durchgeführt , weil diese Tätigkeit von jemand anderem nicht durchgeführt werden konnte”, sagte er in seiner Verteidigung die junge Frau, die Hilfe war frei, und es war eine überwachung.

Ach der Kontrole wurde ein Vertrag auf 50 Kronen gemacht.

Die Inspektoren des Aufsichtsamt für staatliche Arbeit haben aber entschieden, dass die Frau, eine Geldbuße in Höhe von 15.000 Kronen zahlen muss. Nach ihnen, war die Hilfe der Nichte eindeutig illegale Arbeit, die alle Voraussetzungen hatte, versteckte Beschäftigung zu charakterisieren.

Nach ihnen war es in erster Linie eine Beziehung von Vorgesetzten und Untergebenen. Nichte musste die Führung des Eigentümers des Geschäfts folgen und konnte so nicht unabhängig handeln. “Wenigstens am Tag der Inspektion bediente sie Kunden, arbeitete mit Geld und Warenausgang . Daran kann auch nichts ändern, dass hier eine Beziehung Tante – ichte ist. Das Beschäftigungsgesetz oder ein anderer Erlass sieht für den Grad der Beziehung keine Ausnahme vom Verbot der illegalen Arbeit “, so haben Inspektoren entschieden.

Die junge Frau war dann auch nicht mit einer Klage beim Landgericht in Brno erfolgsreich. Er bestätigte, dass die Frau für illegale Arbeit als Verkäuferin 15 Tausend Kronen zu zahlen hat.

Klassische Verkäuferin

Die sogenannte abhängige Arbeit die in einer Beziehung von Überlegenheit und Unterlegenheit der Mitarbeiter des Unternehmens im Auftrag von Arbeitgebern durchgeführt wird, gemäß den Anweisungen des Arbeitgebers und der Arbeitnehmer führt ihren Arbeitgeber persönlich. Eine abhängige Arbeit muss für Lohn, Gehalt oder Vergütung für die Arbeit durchgeführt werden, auf Kosten und Verantwortung des Arbeitgebers während der Arbeitszeit am Arbeitsplatz des Arbeitgebers oder an einem anderen vereinbarten Ort.

Alle diese Bedingungen wurden nach den Richtern getroffen. „Frau verkaufte die Ware in dem Geschäft in der Arbeitszeit, und es gibt keinen zweifel, dass sie dafür eine Belohnung bekommen hat.“ so entschieden die Richter.

„In diesem Fall wurde kein Arbeitsvertrach abgeschlossen und sie machte eindeutig die Arbeit einer Verkäuferin.“ sagten die Richter in der Entscheidung